facebook

A1

MX Schweyen

MX Schweyen

Motocross-Event in Schweyen / Frankreich mit dem MX-Club MC Duisburg-Nord. Die Brüder Mehmet und Adem aus Oberhausen haben mich dazu eingeladen, um das Motorradfahren von einer anderen Seite kennenzulernen. Ich muss vorwegnehmen, es war ein gelungener Kurzurlaub mit einer tollen Truppe und einer aufregenden location. Das MX-Gelände Schweyen liegt kurz hinter der französischen Grenze in der Nähe des Flughafens Zweibrücken. Weit und breit nur grüne Felder, Berge und Täler, die ideale Umgebung für das Motocross- Spektakel. Der Betreiber Felix sorgt für den ständigen Ausbau der Strecke mit anspruchsvollen Sprunghügeln, Hoppelpisten, Spitzkehren, Schlammlöchern und alles übrige, was das MX-Herz höher schlagen lässt und er versorgt uns morgens mit frischen Baguettes und Croissants. Von Saison zu Saison wird die Hauptstrecke etwas länger (inzwischen ca. 2,8km lang), dadurch ist die Herausforderung auch für den anspruchsvollen Fahrer gegeben. Die Anfänger, wozu ich mich als „Tourer“ auch zähle, sowie Kinder haben die Möglichkeit, auf den zwei kleinen Übungsstrecken ihre Fähigkeiten auszuprägen und das Handling mit den Eduros und Cross-Bikes zu verbessern, ohne von den „Großen“ überrollt zu werden. Selbst die kleinen Strecken haben es in sich und fordern die Geschicklichkeit des Fahrers, daher ist Langeweile ein Fremdwort in Schweyen. Die Bambinis mit den kleinen 2-Takt-Cross-Maschinen haben es mir angetan. Ich bin begeistert von dem Ehrgeiz und Willen der Nachwuchsfahrer, die keine Minute auslassen, wieder auf die Piste zu fahren. Selbst die Freaks unter den MXern haben nicht diese Ausdauer und stehen lieber an der Strecke bzw. am Grill mit einem erfrischenden Kaltgetränk in der Hand und ziehen die Geselligkeit vor. Was ja auch bei so einem Event dazu gehört. Die Atmosphäre auf dem Campingplatz und in der MX-Gemeinschaft war sehr herzlich und hat mich gleich Teil der Gruppe werden lassen. Zum Camping gehört auch ein Lagerfeuer und dort kam man sich mit abklingenden Motorgeräuschen näher, auch wenn das Gelächter eines Sandmanns alles übertönte 😉 Der Kreis um das Feuer wurde immer grösser und so die Nächte immer kürzer… doch fast sonderbar ist, dass sich keiner gestört fühlt, da alle Spaß daran haben und sich gegenseitig mit Respekt begegnen. Ein seltener Umstand auf einem Campingplatz, ohne festgeschriebene Hausordnung.
Das Highlight von Schweyen war das „private“ Clubrennen am Samstag und sorgte für Aufregung. Selbst wenn alle meinten, es ist alles nur Spaß und es kommt nicht auf die Zeit oder den Rang an, der Ehrgeiz und die zu erwartende Anerkennung sorgte für die nötige Vorbereitung und den hohen Puls beim Start. Adem hat seine neue 450er Yamaha Vollcross erstmalig testen und fahren können, wobei laut eigener Aussage die Gasannahme recht aggressiv ist im Vergleich zur Beta. Mehmet hat sein Fahrwerk an der BMW überholen lassen und war auf der Strecke mit dem Resultat nicht sehr glücklich. Wie man auf den Bildern gut sehen kann, sind alle Dämpfer bei den Sprungpassagen voll durchgeschlagen. Beim Rennen hat es ihm den dritten Platz gekostet und er hat sich dabei am Handgelenk verletzt. In Runde 8 musste er raus und wurde von mir verarztet. Mit Zeitverlust und Schmerzen konnte er das Rennen jedoch zu Ende fahren. Am Ende sind alle nach etwas über 45 Minuten und max. möglichen 12 Runden am Ziel angekommen. Die ersten Plätze waren keine Überraschung, da die Experten sich hier natürlich keine Blöße geben wollten und souverän siegten. Zur Belohnung wurden die Nachwuchsfahrer im Anschluss an das Rennen mit einem Fahrtraining und nützlichen Tipps beraten. Auch ich holte mir vom Profi Dan mit der Nummer 44 einen Rat, warum mir die Unterarme ständig verhärten und zur Pause zwangen. Die Antwort war einfach: weniger Power und mehr Übung, dann wird man automatisch mit der richtigen Technik schneller und ist nicht so erschöpft. Meine ersten MX-Fahrversuche auf der Beta von Adem konnte ich so verbessern und mein Handikap (geringe Körpergröße bei der Sitzhöhe) mit Tricks bei der Anfahrt optimieren.
Nach 4 Tagen Motocross in Schweyen möchte ich den MX-Club MC Duisburg-Nord grüßen und mich bei Mehmet und Adem für das tolle Wochenende bedanken! An dieser Stelle wünsche ich Mehmet eine gute Genesung, der inzwischen sein Handgelenk in Gips hat. Wir hoffen, dass er bald wieder fit ist für die nächste Veranstaltung. Bilder über das Event können hier betrachtet werden:
Schweyen-Jun12

 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>